Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /home/sonjablo/www/sonjablo.sonjablo.myhostpoint.ch/wordpress/wp-includes/post-template.php on line 293

Was du kostenlos unternehmen kannst

Was nichts kostet ist nichts wert – dieses Sprichwort gilt für St. Gallen defintiv nicht. Auch ohne Geld lässt sich die Stadt erkunden. Viel Spass beim Entdecken!

Bei schönem Wetter ein Muss: der Besuch der Drei Weieren mit Aussicht auf den Bodensee. Wenn’s genügend warm ist, unbedingt die Badehose für ein erfrischendes Bad einpacken! Mann/Frau wählt zwischen dem Familien- und Gesellschaftsbad beim Frauenweiher oder dem Manneweiher, wo das „Milchhüsli“ für Speis und Trank sorgt. Die Drei Weieren gehörten zu den schönsten der Schweiz und die St. GallerInnen – ob jung oder alt – lieben es, bei heissen Temperaturen im kühlen Nass zu baden. Wer es trocken mag, spaziert im Wald.

St. Gallen wird von seinen BewohnerInnen vor allem geschätzt, weil der Weg in die Natur nur ein Katzensprung entfernt ist. So auch der beliebte Wildpark Peter und Paul. Dieser liegt am sonnigen Rosenberg. Vor allem Kinder erfreuen sich an äsenden Rehen, der Suche nach den scheuen Luchsen oder den kletternden Gämsen etc. Der umliegende Wald lädt zu einem erholsamen Spaziergang ein.

Über 3’000 Bierflaschen aus 260 verschiedenen Schweizer Brauereien sind im Bierflaschenmuseum der Brauerei Schützengarten zu besichtigen und bestaunen. Die ältesten sind über 140 Jahre alt. Nicht nur für Bierliebhaber ein interessanter Ausflug.

Das Museum in der Alten Post Linsebühl zeigt die Verbindung von zeitgenössischer Kunst und Postpostismus. BesucherInnen erleben historische Verfahren der Informationsübermittlung wie z. B. Handdruck auf Papier ab Holzschnitt, Bleisatz etc. mit deren Funktion in der zeitgenössischen Kunst. Geöffnet jeweils am Mittwoch ab 18 Uhr, während Sonderausstellungen gelten im POINT JAUNE museum spezielle Öffnungszeiten.

Der Stiftsbezirk und seine Stiftskirche, der Kathedrale des Bistums St. Gallen, ist seit 1983 ein UNESCO-Welterbe und somit auf der Liste der schützenswerten Weltkulturgüter. Bei schönem Wetter treffen sich hier die St. GallerInnen auf der sonnigen Wiese vor der Kathedrale.

Der Marktplatz macht seinem Namen alle Ehre, denn hier finden noch immer regelmässig verschiedene Märkte statt. Zu den 11 stetigen Ständen kommen jeweils mittwochs und samstags 26 Marktstände hinzu. Der Bauernmarkt mit 12 Ständen von regionalen Bauern, die dort Ihre Produkte anbieten, findet von April bis November jeweils freitags von morgens bis 13 Uhr statt.

Wer gerne an Flohmärkten nach Schnäppchen und Raritäten sucht, hat von März bis November jeweils am ersten Samstag des Monats an über 80 Verkaufsstellen seine Gelegenheit. Oder am Flohmarkt im St. Mangen-Quartier mit über 100 Verkaufstellen im selben Zeitraum am letzten Samstag des Monats.

Während der Weihnachtszeit trifft sich Jung und Alt beim Glühwein und schlendert durch den Christkindli- und Weihnachtsmarkt mit 80 bzw. 50 Ständen.

Kreuzbleiche

Im Sommer Spiel- und Sportplatz, verwandelt sich bei guten Schneeverhältnisse der Kreuzbleichepark in eine Langlaufloipe angrenzend an die Altstadt. Hier treffen sich die BewohnerInnen zum abendlichen Spaziergang, für eine Joggingrunde oder ein Fussballspiel.

Roter Platz

Der rote Platz, die „Stadtlounge“ von St. Gallen, befindet sich im Herzen der Stadt. Die Künstlerin Pipilotti Rist und der Architekt Carlos Martinez haben im Bleichi-Quartier ein öffentliches Wohnzimmer eingerichtet. Mit seiner roten Farbe ist er nicht zu verfehlen. Die Lampen erwecken den Eindruck vieler Monde am Himmel. Die Stühle, Tische, Liegen und Sofas laden zum Verweilen ein. Der Porsche – ebenfalls rot überzogen – ist ein beliebtes Fotomotiv.

Stadtpark & Botanischer Garten

Bei schönem Wetter flaniert es sich am schönsten im Stadtpark. Wer will, nimmt ein Picknick mit und die Kinder toben sich auf dem Spielplatz aus. Im Botanischen Garten können über 8’000 Pflanzen aus aller Welt bestaunt werden. Wer es genau wissen möchte, nimmt an einer Führung teil. Ausstellungen runden das Programm ab.

St. Gallen hat eine lange und traditionsreiche Vergangenheit in der Textilbranche. Noch heute erinnern viele Überbleibsel an diese Zeit. Mit der kostenlosen App TextileStGallen begibst du dich auf die Spurensuche. Im App Store und Google Play Store downloaden und los geht’s!

0
X